• Polski
  • Deutsche
  • Pусский

Was ist Asphalt Härte?

Hartgussasphalt ist ein Gemisch aus Steinmehl - als Füller, Sand, Splitt, Bitumen und Bindemitteln. Das Bitumen wird im Prozess einer Vakuumdestillation aus Erdöl gewonnen. Dadurch das Hartgussasphalt aus rein natürlichen Komponenten besteht, stellt er für die Umwelt keine Gefahr dar. Alle mineralischen Bestandteile müssen frost- und korrosionsbeständig sein, und das Bindemittel muss die Hohlräume im losen Steingemisch genau ausfüllen. Der heiße Gussasphalt ist gieß- und streichbar, und benötigt keine zusätzlichen Verdichtungsarbeiten. Nach dem Auskühlen d. h. binnen ein paar Stunden nach dem Auftragen, kann er zur Exploitation freigegeben werden. Hartgussasphalt hat im Bauwesen eine Verwendung als Hartgussasphaltestrich gefunden. Gemäß der Norm DIN 18560 "Estriche im Bauwesen", ist Estrich ein Bauelement das auf eine Trag- , Trenn- oder Isolierschicht aufgetragen wird. Der Estrich übernimmt dadurch die Funktion eines fugenlosen Fußbodens oder eines fugenlosen Bodensystems. In Produktionshallen wird der Hartgussasphaltestrich, im Zusammenhang mit seiner hohen Abrieb- und Schlagbeständigkeit, direkt auf die Tragschicht aufgetragen. Auf Parkplätzen, Wegen und Grünflächen wird der Gussasphalt in Verbindung mit Bitumenpape - als Abdichtung, aufgetragen. In Büros, Warenhäusern oder in oft von Menschen benutzten Räumen, verwendet man den Hartgussasphaltestrich, indem man ihn auf eine Isolationsschicht aufträgt, sog. Flüssigestrich.

Der Hartgussasphalt wird in stationären Asphaltmischwerken hergestellt und unterliegt strengen Qualitätskontrollen. Die fertige Asphaltmischung wird in speziellen, beheizten Mischern auf die jeweilige Baustelle transportiert. Dank der Zusammensetzung und der Eigenschaften der Bindemittel hat der als Schutz- und Deckschicht benutzte Hartgussasphalt viele positive Eigenschaften:

  • er hat keine Hohlräume und ist wasserdicht dadurch kann er nicht Quellen oder seine Oberfläche verkleinern,
  • er enthält keine im Wasser löslichen Bestandteile, dadurch werden wasserableitende Vorrichtungen nicht blockiert,
  • er ist temperatur- und feuchtigkeitsbeständig,
  • dank seiner Viskoelastizität passt er sich den langsamen Bewegungen der verschiedenen Bauelemente an. Die Spannungen, die während großer Temperaturunterschiede entstehen, haben keinen Einfluss auf seine Oberfläche,
  • er ist Öl- und Kraftstofffes
  • er ist abriebbeständig, und dank des Bindemittels - Bitumen, neigt er nicht zur Bildung von Staub,
  • er ist rutschfest,
  • er hat keine Kapillarporen; es können keine osmotischen Prozesse stattfinden. Die Baumwurzeln finden im Hartgussasphalt keine Nahrungssubstanzen,
  • er ist gegen die Einwirkung von wachsenden Bäumen beständig,
  • er ist beständig gegen die Einwirkung von saurem Humusboden,
  • er stellt keine Gefahr für Wasser dar,
  • er entspricht der Norm DIN 4102 "Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen" der Bauklasse B1 - schwerbrennbar; er kann beim Bau von unterirdischen Garagen eingesetzt werden,
  • in speziellen Mischungen kann er auch auf geneigte Oberflächen aufgetragen werden,
  • er eignet sich sehr gut für beheizte Oberflächen - z.B. Rampen,
  • auf den Hartgussasphalt können farbliche Schichten aufgetragen werden,
  • er kann gegossen werden ohne große Begrenzungen seitens der Außenlufttemperatur,
  • er benötigt keine Bindezeit und keine Abdichtungen um die endgültige Festigkeit zu erreichen,
  • dadurch das er gleich nach dem Erkalten einsatzbereit ist, verkürzt er wesentlich die Bauzeit,
  • er ist beständig und ökonomisch,
  • er ist wiederverwendbar, und dadurch ökologisch,

Hartgussasphalt enthält kein Teer und keine Phenole, er hat also keinen schädlichen Einfluss auf die Natur. Die Oberflächen aus Asphalt kann man trocken- oder mit Wasser reinigen. Möglich ist auch der Einsatz von Reinigungsmaschinen. Oberflächen aus Hartgussasphalt erfordern keine zusätzliche Konservierung.